Folke Junior-Boote bei den Hamburg Summer Classics

Alle 3 in Hamburg an der Alster beheimateten Folke Junior-Boote aus Holz nahmen am 10. und 11. August 2013 an den Hamburg Summer Classics teil und waren sehr erfolgreich.

56 Boote hatten zu dieser Veranstaltung gemeldet, die zum nunmehr 21. Male durchgeführt wurde. Eine kaum zu übertreffende Vielfalt von Bootsklassen fand sich im Alsterhafen des Hamburger Segelclubs ein. Man sah Drachen, H-Jollen, Jollenkreuzer, Piraten, Folkeboote, Hansa-Jollen, Sharpies, O-Jollen, eine Chiemsee-Plätte(!) und – unsere 3 Juniorboote.

Es starteten die “Blindtext” von Gottfried Unterweger, gesegelt von Uwe und Bodo Koglin, die “Tuula” mit Holger Nickelmann und Ulf Gerlach sowie die “Sottje” mit mir an der Pinne und dem Eigner Tammo Schwerdt an den Schoten. Gesegelt wurde der so genannte Känguru-Kurs, der auch jede Woche bei der Mittwochsregatta zu absolvieren ist. D. h. Start ist vor dem Clubhaus und es geht nach einer bestimmten Reihenfolge um die fest positionierten Alstertonnen, je nach Windrichtung links oder rechts herum. Gewertet wird nach Yardstick, und die langsameren Boote starten zuerst. Die Dauer der Wettfahrt wird vom Wettfahrtleiter geschätzt. Daraus ergeben sich dann die Zeitabstände beim Start. Für die langsameren Boote hat dieses System den Vorteil, dass sie zumindest anfangs im freien Wind segeln können,

Über das ganze Wochenende hatten wir recht frische Winde aus grob südwestlicher Richtung und – typisch für die Alster – mit vielen Drehern und Böen in allen Variationen. Ausruhen konnte man sich keinen Moment. Diese teilweise recht harten Bedingungen kamen unseren Juniorbooten sicher entgegen. In anderen Jahren war es meist flauer und die leichten Jollen fuhren uns nur so um die Ohren. So gleicht sich eben alles aus.

Am Sonnabend wurden 3 Wettfahrten gesegelt, und am Abend waren die Teilnehmer zum Sommerfest des Hamburger Segelclubs eingeladen. Nach einem doch anstrengenden Segeltag wurde von dem im Meldegeld enthaltenen Grillbüfett reichlich Gebrauch gemacht. Mit lahmen Knochen und vollem Magen ging es für die meisten früh in die Koje.

Die 4. Wettfahrt, mit der es auch ein Streichresultat gab, konnte dann am Sonntag problemlos durchgeführt werden.

Glücklicherweise gab es trotz der recht harten Bedingungen kaum Kollisionen oder Schäden an den Booten, was für die Qualität der Teilnehmer spricht. Mit “Mahagonischätzen” fährt man doch etwas vorsichtiger.

Es siegte eine O-Jolle vor der “Blindtext” und einer 15qm Rennjolle. Erfreulich, dass sich die “Sottje” mit einem 9. Platz unter den Preisträgern einfand und die “Tuula” sich als 18te noch im 1. Drittel platzierte. Ein wirklich tolles Ergebnis für unsere Juniorboote!

Mit der Preisverteilung, auf der eine kaum endende Zahl von Wanderpreisen ihre einjährigen Besitzer fand, endete eine gelungene Veranstaltung. Jedes Boot bekam zum Abschied noch eine “Wundertüte” mit allerlei Nützlichem, von Sponsoren gestiftet.

Hartwig Sulkiewicz

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.kdyjunior.de/folke-junior-boote-bei-den-hamburg-summer-classics/